Die wichtigsten FAQs für Deine Videoproduktion - Wissen vermitteln.

 

In dem folgenden Abschnitt findet Ihr die wichtigsten Fragen und Anworten zum Thema professionelle Videoproduktion. Wie hoch sind die Kosten einer professionellen Videoproduktion? Wie ist lange dauert die Produktion? Wie groß ist mein Aufwand? Was muss ich beachten? Und und und. In diesem Blogbeitrag vermitteln wir Euch das umfangreiche Wissen rund um das Thema Videoproduktion. Diese Liste wir permanent erweitert. Wenn es Fragen gibt, die für Euch interessant sind, dann schreibt uns eine Mail oder ruft uns an unter 0221- 165 37 300. Wir beraten Euch gerne und unterstützen Euch bei Eurer Videoproduktion. Viele Grüße Euer Sommer&Co Team.

Videoproduktion von Sommer&Co

Seit 20 Jahren produziert Sommer&Co extrem erfolgreiche Videos. Videos für große Marken und auch für den Mittelstand. Wir gehören zu den erfahrendsten Videoproduktion Agenturen in ganz Deutschland. In Summe haben wir schon über 10.000 erfolgreichste Videos produziert - von Erklärvideos, Imagefilmen, Produktvideos, Social-Media-Videos, Recruitingvideos und vieles mehr. Du hast Fragen? Rufe uns an - Tel: 0221 165 37 300.
 
Zum Kontaktformular
Sommer&Co professionelle Videoproduktion

 

Oh, das sind sehr viele. Wir gehen erstmal nur auf die Videoarten, die sich auf die interne und externe Unternehmenskommunikation beziehen. Dazu zählen in erster Linie sicher die Erklärvideos (egal ob realgedreht oder animiert), Imagefilme, Produktvideos, Video-Ads, Social-Media-Videos, Schulungsfilme, Recruitingfilme, Kundenvideos, Eventvideos, Messevideos. Das sind mal die wesentlichsen Videoarten. Auf die Filme/Videos, die fürs Fernsehen oder die Streamingdienste produziert werden, gehen wir hier nicht ein, weil wir als Sommer&Co uns rein auf die Unternehmensvideos konzentrieren. Möchtet Ihr Euch über die einzelnen Videos informieren? Dann klickt auf den Link hier: Videoproduktion. Hier werden die einzelnen Videorarten vorgestellt und und Ihr bekommt eine Vielzahl von Beispielen gezeigt. Viel Spaß.

Natürlich! Sie werden von uns intensiv beraten – und das kostenlos und unverbindlich, bevor eine Filmproduktion überhaupt startet. Schließlich wollen wir sicherstellen, dass Sie am Ende den größtmöglichen Nutzen von Ihrem Film haben.
 
Oftmals haben wir in den Gesprächen mit unseren Kunden festgestellt, dass sie beispielsweise mit der Idee, einen Imagefilm zu realisieren, auf uns zugekommen sind, und wir haben gemeinsam festgestellt, dass es sinnvoller wäre, mit der Realisierung von einigen Produktfilmen zu starten. Der Nutzen für Ihre Unternehmenskommunikation und Ihren Vertrieb kann unter Umständen mit einigen Produktfilmen oder Erklärvideos viel größer sein, als mit einem Imagefilm.

Sie können den Film in der Regel ohne zeitliche oder räumliche Einschränkungen einsetzen: auf Ihrer Webseite, auf Messen oder Veranstaltungen, in sozialen Medien etc. Ausnahmen gibt es meist nur bei TV-Spots, wenn beispielsweise Darstellerrechte betroffen sind und nur eine eingeschränkte Nutzungszeit vereinbart wurde. Von solchen spezifischen Fällen abgesehen gibt es normalerweise keine Einschränkungen.
 
Allerdings ist es oftmals nicht sinnvoll, den gleichen Film in verschiedenen Kanälen einzusetzen. Wenn wir beispielsweise einen Messefilm für Sie produzieren, der auf der Messe ohne Ton auskommen muss, dann eignet er sich natürlich weniger gut für einen Einsatz auf Ihrer Website. Andersherum ist wahrscheinlich ein Erklärvideo, das von der gesprochenen Story (Voice-over) lebt, relativ ungeeignet für einen Einsatz als Messefilm. Verschiedene Kanäle und Zielgruppen erfordern zumeist auch verschiedene Ansprachen. Wir beraten Sie gerne, so dass Sie den größtmöglichen Nutzen mit Ihrer Filmproduktion erzielen.

Das machen wir für Sie. Die Konzeption ist der Dreh- und Angelpunkt für Ihren Film. Auf der Grundlage Ihres Briefings erstellen wir eine Konzeption und stimmen diese mit Ihnen ab. Dazu drehen wir mit Ihnen so viele Abstimmungs- und Änderungsschleifen, wie Sie mögen. Unsere Erfahrung zeigt allerdings, dass wir Sie, Ihr Unternehmen und die Zielsetzung des Films sehr schnell verstehen und wir mit wenigen Abstimmungsschleifen die passende Konzeption für Ihren Film erstellen.

Im Briefing teilen Sie uns mit, was Sie mit dem Film erreichen wollen, an welche Zielgruppe sich Ihr Film richtet, was dem Betrachter hauptsächlich in Erinnerung bleiben soll etc. Auf dieser Grundlage erstellen wir die Konzeption. Vielleicht wissen Sie das eine oder andere selbst noch nicht genau. Das macht nichts. Wir beraten Sie intensiv und klären solche Fragen auch gerne gemeinsam mit Ihnen.
 
Wir erleben häufig die Situation, dass unser Kunde beispielsweise einen Imagefilm erstellen lassen möchte und noch nicht genau weiß, was damit genau erreicht werden soll. Oftmals gibt es als Ausgangslage lediglich eine Unternehmenspräsentation und die Inhalte auf der Website. Wir klären dann gemeinsam mit Ihnen, welche Informationen wir für die Erarbeitung einer Konzeption benötigen – und erstellen dann eine Konzeption, die wir mit Ihnen abstimmen und ggf. nach und nach anpassen, so dass am Ende das perfekte Ergebnis für Sie und ihren Film erzielt wird.
 
Bei Produktvideos ist es da schon etwas einfacher und konkreter für Sie. Für einen Produktfilm benötigen wir (natürlich) die Information, was die Haupt-USPs des Produktes sind. Was soll beim Zuschauer hängen bleiben? Was ist der Haupt-Nutzen des Produktes, an den der Zuschauer sich erinnern soll? Solche Fragen klären wir mit Ihnen im Rahmen des Briefings für Produktvideos.
 
Bei Erklärvideos ist das Briefing nach unserer Erfahrung auch deutlich einfacher als bei einem Imagefilm. In der Regel wissen Sie relativ genau, was erklärt werden soll. Wir erarbeiten dann im engen Austausch mit Ihnen, welche Punkte für das Erklärvideo im Detail wichtig sind, welchen Stil Sie sich vorstellen können etc.

Wenn Sie sehr viele Erklärvideos erstellen wollen und intern eigene kompetente Mitarbeiter dafür aufbauen wollen, dann kann das eine günstige Alternative für Sie sein. Wenn Sie nicht im großen Stil Erklärvideos produzieren wollen, sondern vielleicht nur eines oder eine kleine Serie zu verschiedenen Themen, dann wird es sich kaum für Sie lohnen, dafür eine eigene Expertise aufzubauen.

Der Aufwand, den Sie selbst für Ihre Videoproduktion leisten müssen, kann sehr gering sein. Wir haben durchaus Projekte, zu denen wir außer einem Briefing und einigen Freigaben keinen weiteren Input des Kunden erhalten haben. Wir erledigen dann alles im Full-Service für Sie. Sie können sich aber auch intensiv in den Prozess einbringen. Dazu einige Beispiele:
Um eine Konzeption erstellen zu können, benötigen wir ein Briefing von Ihnen. Vielleicht haben Sie schon sehr konkrete Vorstellungen davon, wer die Zielgruppe Ihres Films ist, was Sie genau kommunizieren wollen und vielleicht haben Sie auch schon selbst Ideen dazu, wie das umgesetzt werden kann oder soll. Oftmals haben unsere Kunden aber nur eine Vorstellung davon, welche Zielgruppe angesprochen werden soll und welche Botschaften bei der Zielgruppe ankommen sollten. Das reicht uns als Briefing auch aus. Auf der Grundlage entwickeln wir Ideen zur Konzeption, die wir mit Ihnen abstimmen und daraus nach und nach eine Konzeption entwickeln.
 
Ebenso ist es möglich, dass Sie uns den Dreh, zum Beispiel für Produktvideos vollständig überlassen, oder Sie sind beim Dreh dabei. Es ist oftmals hilfreich, wenn ein Produktmanager beim Dreh dabei ist, dann normalerweise weiß niemand so genau, wie die Anwendung funktioniert, wie der Produktmanager.

In einem real gedrehten Film sind in der Regel Menschen zu sehen – und seien es nur die Hände einer Person im Bild bei einem Produktfilm oder einem Produkterklärvideo. Daher stellt sich die berechtigte Frage, woher diese Menschen kommen. Sind das reale Mitarbeiter, professionelle Schauspieler oder Laiendarsteller?
 
Das ist sehr unterschiedlich und kommt immer auf den Einzelfall an. Wir haben schon viele Videoproduktionen realisiert, in denen alle drei Gruppen gemeinsam mitgewirkt haben. Bei einem Imagefilm ist es immer von Vorteil, wenn die eigenen realen Mitarbeiter zu sehen sind. Sofern niemand eine besonders prominente Rolle im Film hat, ist das auch unproblematisch. Es sollten möglichst nur Mitarbeiter mitwirken, die das selbst auch wollen und Spaß daran haben. Von den Mitarbeitern sollte eine Einverständniserklärung eingeholt werden. Dazu haben wir vorgefertigte Formulare. Manchmal realisieren wir auch ein internes Casting, falls mehr Mitarbeiter mitwirken wollen, als nötig.
 
Hat ein einzelner Mitarbeiter eine sehr prominente Rolle im Film, dann sollte man sich bereits zum Zeitpunkt der Filmproduktion Gedanken darüber machen, was passiert, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt (eventuell sogar in Richtung eines Wettbewerbers). Falls man in dem Fall den Film als „nicht mehr nutzbar“ einstufen würde, sollte eine solche Rolle eventuell mit einem professionellen Darsteller oder einem Laiendarsteller besetzt werden.
 
Soll beispielsweise eine Close-Einstellung von der Bedienung eines Produktes gezeigt werden, so kann dazu von uns ein „Handmodel“ gebucht werden. Falls die Hände eines vorhandenen Mitarbeiters geeignet sind, ist dies natürlich die bessere Lösung, da Handgriffe oftmals besser und authentischer wirken. In dem Fall kann man durchaus auch einen Mitarbeiter vor dem Dreh zur Maniküre schicken. Unsere Erfahrung zeigt, dass das bei einem gestandenen Produktionsmitarbeiter durchaus eine eigene Herausforderung mit viel Überzeugungsarbeit sein kann :-).
 
Zusammenfassend heißt das: Sollen reale Mitarbeiter eingesetzt werden, unterstützen wir Sie mit den Einverständniserklärungen. Sollen professionelle Schauspieler oder Laiendarsteller eingesetzt werden, kümmern wir uns um das Casting, die Buchung und die sonstige Abwicklung.

Viele Unternehmen bieten Ihnen inzwischen die Realisierung von Videoproduktionen an. Letztlich wird Ihnen auch jede allgemeine Werbeagentur sagen, dass Sie Filmproduktionen anbietet. Da ist es natürlich schwierig, den richtigen Partner zu finden. Sie sollten sich auf jeden Fall für einen Partner entscheiden, mit dem Sie sich wohl fühlen – wie immer im Leben. Verfügt die Videoagentur über ausreichende Erfahrung mit solchen Projekten, wie Sie es planen? Kann die Videoagentur das wirtschaftlich und organisatorisch stemmen? Wenn Sie sich zwischendurch entscheiden, auch noch Sprachversionen zu erstellen, macht die Agentur das dann zum ersten Mal oder hat sie es schon tausendfach gemacht? Falls Sie sich zwischendurch entscheiden, doch noch 3D-Animationen in einen Produktfilm zu integrieren, kann die Videoagentur das dann leisten oder sind Sie das erste Versuchskaninchen? Solche und viele weitere Fragen auf diesem Niveau stellen sich Ihnen, wenn Sie ein Filmprojekt starten und sich damit in ein Feld begeben, in dem Sie selbst vielleicht nur wenig oder gar keine Erfahrung haben.
 
Vertrauen sollten Sie dann auf einen Partner, der sehr viel Erfahrung in sämtlichen Bereichen der Videoproduktion hat, über die notwendige Ausstattung und Kompetenz verfügt und bei dem Sie das Gefühl haben, in eine gute und angenehme Zusammenarbeit starten zu können.

Diese Frage wird uns sehr häufig gestellt. Und darauf gibt es natürlich keine direkt passende oder gar richtige Antwort. Allgemein kann man sagen: Ein Imagefilm ist so teuer wie ein Auto. Das gilt für die riesige Bandbreite an Budgets ebenso wie für die absoluten Zahlen. Beides ist sehr vergleichbar. Und noch etwas ist sehr vergleichbar. Es gibt einen großen Schwerpunkt an Budgets im Bereich der Mittelklasse (nur dass Sie bei uns dafür etwas sehr Gehobenes bekommen :-)).
 
Dabei ist immer vorausgesetzt, dass tatsächlich ein Imagefilm gemeint ist. Wir bekommen häufig Anfragen für einen „Imagefilm“ und beim ersten Gespräch stellt sich heraus, dass tatsächlich beispielsweise ein Impressionenfilm einer Veranstaltung gemeint ist. Einen solchen Veranstaltungsfilm kann man natürlich deutlich günstiger erstellen, als einen echten Imagefilm.
 
Doch was macht eigentlich die Kosten für einen Imagefilm aus? Eines vorweg: Es ist nicht die Länge des Films. Ihr Film sollte immer so kurz wie möglich sein. Und ob er am Ende 30 Sekunden länger oder kürzer ist, wirkt sich nicht auf die Kosten aus – aber durchaus auf das Interesse der Zuschauer. Aber was ist es dann? Die Kosten für einen Imagefilm werden im Wesentlichen bestimmt durch: die Anzahl der Drehtage und Drehorte, die Anzahl und Qualität möglicher Animationen in dem Film sowie die Anzahl und Qualität möglicher Darsteller, die mitwirken. Es gibt viele weitere Faktoren, aber dies sind die wichtigsten.

Die Dauer für die Produktion eines Imagefilms hängt nach unserer Erfahrung im Wesentlichen vom Kunden und den verschiedenen Rahmenbedingungen ab. Es gibt für einen echten Imagefilm eine gewisse natürliche Mindest-Dauer von drei bis vier Wochen (und auch die kann im Einzelfall unterschritten werden). Allerdings ist die tatsächliche Dauer für die Produktions eines Imagefilms meist länger. Kürzer ist sie in der Regel nur dann, wenn es durch einen festen Termin einen Zwang gibt.
 
Für die Konzeption eines Imagefilms erhalten wir ein Briefing vom Kunden. Die Erfahrung zeigt, dass das meistens nicht von heute auf morgen erfolgt, sondern einige Tage in Anspruch nimmt. Auf der Grundlage des Briefings erarbeiten wir eine erste Konzeption, die mit dem Kunden abgestimmt wird. Es folgen dann eventuell ein oder zwei Abstimmungsschleifen bis eine finale Konzeption vorliegt. Wir würden mit dem Kunden theoretisch unendlich viele Abstimmungsschleifen in dieser Phase durchführen, realistischerweise sind es meistens zwei bis drei. Dabei ist es normal, dass wir nicht jedes Mal ein unmittelbares Feedback erhalten. Manchmal dauert es ein bis zwei Tage, bis wir eine Rückmeldung erhalten, manchmal auch ein bis zwei Wochen oder länger. Zum Beispiel, weil verschiedene Personen im Unternehmen involviert werden sollen, die nicht alle unmittelbar verfügbar sind.
 
Bei den erforderlichen Drehs, die geplant werden müssen, kann es sein, dass diese von keinerlei Rahmenbedingungen abhängig sind. Es kann aber auch vorkommen, dass beispielsweise ein Dreh in einem Produktionsunternehmen erst dann erfolgen soll, wenn für einen bestimmten Kunden gerade nichts produziert wird – oder gerade dann, wenn genau für einen bestimmten Kunden ein Auftrag bearbeitet wird. Oder es gibt aktuell Veränderungen in der Fertigung oder es wird gewartet, bis eine bestimmte Anlage in Betrieb ist, undundund. Die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen.
 
Diese ganz praktischen Punkte zeigen, dass ein Imagefilm durchaus innerhalb von vier Wochen komplett realisiert sein kann, dass es aber genauso gut vier Monate oder länger dauern kann. Meistens gilt die alte Weisheit, dass der Prozess so viel Zeit in Anspruch nimmt, wie vorhanden ist.

Erklärvideos können grafisch animiert sein oder auch real gedreht. Bei einem real gedrehten Erklärvideo sind die Kosten extrem von den individuellen Anforderungen abhängig. Und auch davon, ob mehrere Erklärvideos auf einmal realisiert werden können. Wir realisieren beispielsweise häufig Produkt-Erklärvideos und können an einem Drehtag mehrere auf einmal drehen. Solche Rahmenbedingungen wirken sich stark auf die Kosten aus.
 
Bei animierten Erklärvideos wirkt sich hauptsächlich die Art der Animation auf die Kosten aus. Es gibt Erklärvideos, in denen komplette Szenen, die in sich statisch sind, hintereinander animiert werden. Den Animationsaufwand kann man beliebig steigern und damit das Erklärvideo attraktiver für den Zuschauer machen. Es kann deutlich mehr Bewegung und Aktion in die Szenen gebracht werden, einzelne Charaktere können „in Bewegung gebracht“ werden, Charaktere können Gestik und Mimik erhalten undundund. Zusätzlich kann auf der Tonebene ein attraktives Sounddesign realisiert werden. Das alles führt dazu, dass man die gleiche Story mit sehr unterschiedlichem Aufwand und damit auch zu sehr unterschiedlichem Budget in einem Film umsetzen kann.
 
Bei einem 3D-animierten Erklärvideo ist der Sachverhalt nochmals anders. In dem Fall hängen die Kosten beispielsweise davon ab, ob Produkte in 3D modelliert werden müssen oder ob Sie uns CAD-Daten zur Verfügung stellen können, ob Texturen relativ einfach gehalten werden (z.B. im Anlagenbau) oder ob sie fotorealistisch sein sollen (z.B. bei Consumer Electronics) und so weiter. All diese Faktoren wirken sich auf unseren Aufwand und damit auf die Kosten aus.

Die Dauer für die Produktion eines Erklärvideos hängt nach unserer Erfahrung im Wesentlichen vom Kunden und den verschiedenen Rahmenbedingungen ab.

Das ist eine sehr umfangreiche Frage. Der Ablauf hängt primär von der Filmart ab. Ein animiertes Erklärvideo hat einen etwas anderen Ablauf als ein Imagefilm oder ein Produktvideo für Amazon oder ein Video-Ad für YouTube. Prinzipiell besteht die Produktion aus vier wesentlichen Schritten: (1) Idee&Konzeption. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Ohne Konzept, keine Produktion! Dieser Punkt entscheidet, ob Dein Video sehr gut oder nur so "lala" sein wird. Und niemand will ein "lala"-Video:-); (2) Produktion. Animiert oder realgedreht. Das entscheidet die Videoart (siehe Punkt 1); (3) Postproduktion - damit ist der Schnitt und Unterlegung mit einer Musik und/oder einem professionellen Sprecher aus dem Off gemeint; (4) Abnahme. Hier wird Dein Video von Dir angeschaut, evtl. Änderungswünsche werden umgesetzt und dann abgenommen. Natürlich ist das nur ein grober Überblick. Die Videoart entscheidet über die Ausprägungen der einzelnen Schritte.

Wenn Sie wissen, wie kompliziert der Videoproduktionsprozess ist, wissen Sie, dass die Suche nach dem richtigen Ort mit ganz eigenen Herausforderungen verbunden ist. Aber keine Sorge – hier bei Sommer&Co haben wir mehr als 10 000 Videos für Unternehmen wie Ihres produziert, d.h. wir haben auch an vielen Orten gedreht, darunter Büroräume, öffentliche Straßen, Wohnungen, Studios, was auch immer Sie sich vorstellen können!
 
Außerdem besitzen wir eine eigene voll ausgestattete Studiowohnung mit 2 Zimmer, Küche, Bad, Garten und Terrasse. Wir haben ein tolles, großes Studio in Köln mit neuester technischer Ausstattung, damit wir auch mit den kompliziertesten Projekten Schritt halten können. Mit unserer großen Green Box können wir jeden Hintergrund in Ihr Video einfügen. Wir verfügen auch über eine White Box, professionelle Beleuchtung und eine schallisolierte Studiokonstruktion. Sie haben wirklich viele Möglichkeiten zur Auswahl!

Um das perfekte Video für Sie machen zu können, ist es wichtig, Sie und Ihr Unternehmen zu kennen. Ihre Aufgabe ist es, uns eine Corporate Identity zu geben, d.h. uns so viele Informationen wie möglich darüber zu geben, wer Sie sind und was Sie machen. Je nach Art des Videos benötigen wir eventuell Zahlen, Grafiken und Logos Ihres Unternehmens. Meistens haben Sie oder Ihre Marketingabteilung dieses Material bereits.
 
Alles vom Konzept, über die Vorbereitung des Videodrehs, die Dreharbeiten, den Schnitt und mehr, ist unsere Aufgabe. Sie müssen uns nur Ihre Wünsche mitteilen, die benötigten Materialien bereitstellen, verfügbar für Fragen sein und eventuell einen Videodreh auf Ihrem Firmengelände organisieren, wenn der Dreh dort stattfindet.

Die Natur des Erstellens von Videos bedeutet, dass Probleme unvermeidlich sind. Jedes Video hat seine eigenen Probleme, aber eine gute Produktionsfirma sollte in der Lage sein, die meisten Dinge anzugehen, die auf sie geworfen werden. Eines der häufigsten Probleme, die zu Verzögerungen bei der Videoproduktion führen, sind Kommunikationsfehler.
 
Dies kann immer ein Problem sein, wenn Sie jemanden dazu bringen wollen, etwas für Sie zu erstellen. Unser Team kommuniziert immer mit unseren Kunden und beschreiben alles, was wir tun werden. Wir machen auch klar, wie wir es machen und versuchen zu skizzieren, wie das Video aussehen wird. Wir tun dies, um sicherzustellen, dass alle auf dem gleichen Stand sind und es am Ende keine Überraschungen gibt.
 
Ein weiteres Problem sind Terminverzögerungen. Manchmal aufgrund unvorhergesehener Probleme wie Geräteausfall oder Personalkrise, manchmal aufgrund unvermeidbarer Probleme wie schlechtem Wetter für Außendreh oder plötzliche Unzugänglichkeit eines Drehortes. Verzögerungen können auch durch Meinungsverschiedenheiten über entscheidende Elemente wie Grafik und Animation oder den Bearbeitungsmodus passieren. Darüber hinaus können Verzögerungen das Resultat umfangreicher Überarbeitungen des Skripts sein, oder ein Endprodukt, das gut aussieht, aber nicht richtig in einen größeren Geschäftsplan passt, oder einfach, nicht dass, was Sie sich vorgestellt haben ist.
 
Ein weiteres Problem sind Budgetbeschränkungen. Sie müssen während der Vorproduktion mit der Videoproduktion Agentur im Voraus darüber sprechen, was Sie sich leisten können und was nicht. Die Agentur wiederum muss sich darüber im Klaren sein, was es mit Ihrem Budget erreichen kann und was nicht. Alle oben genannten Probleme können in der Regel durch eine gründliche Kommunikation mit der Videoproduktionsfirma gelöst werden. Es kommt selten vor, dass Kunde und Produktionsfirma so aufeinander abgestimmt sind, dass von Anfang an alles perfekt ineinander greift. Geduld wird belohnt.

Wir liefern unsere fertigen Videos in der Regel in den gängigsten Formaten, typischerweise .mp4 oder .mov. Jedoch, konvertieren wir diese gerne kostenlos in so ziemlich jedes andere Format. Wir bewahren auch Sicherungskopien aller von uns erstellten Video- und Projektdateien auf. Gerne überdenken und aktualisieren wir ältere Projekte – zum Beispiel, wenn Sie Ihr Branding geändert haben oder Zahlen und Fakten zu Ihrem Unternehmen aktualisieren möchten.

In der Postproduktionsphase komm die Zeit, in der Sie Ihre erste Version des von uns erstellten Videos erhalten. Dies ist die Zeit, in der Sie einen Blick darauf werfen und sehen, ob es Ihnen gefällt. Fast jeder Kunde möchte kleine oder größere Korrekturen. Wir korrigieren Ihr Video kostenlos, damit Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erhalten.
 
Um Verzögerungen des fertigen Produkts durch Korrekturen zu vermeiden, ist es am wichtigsten, dass Sie von vornherein eine Vorstellung davon haben, was Sie wollen oder alles gut mit uns kommunizieren, damit wir Ihrem Wunschvideo in der ersten Version am nächsten kommen. Standardmäßig haben unsere Kunden meist zwei Bearbeitungsmöglichkeiten. Normalerweise wird die erste für Feedback zu Struktur, Ton usw. und die zweite für letzte Anpassungen und Korrekturen genutzt.

In den letzten Jahren hat sich Video zu einem immer wichtigeren Element des digitalen Marketings entwickelt. Da viele Social-Media-Plattformen zunehmend videofokussierte Algorithmen einführen, wird Social Video schnell zum sichtbarsten Aspekt des Social-Media-Marketings. Einige Unternehmen nutzen auch Video in ihrem E-Mail-Marketing, was in einigen Fällen zu einer um 96 % höheren Klickrate führt.
 
Es ist wichtig, Ihre Metriken von Beginn Ihrer Kampagne an zu überwachen, da die Zahlen Ihnen sagen, was mit dem Video funktioniert und was nicht. Sie können diese Daten dann verwenden, um Ihr Video zum Besseren zu optimieren, wodurch seine Leistung und sein ROI verbessert werden. Ohne klare Ziele und definierte Ziele, die Ihre Videomarketingstrategie leiten, wird es unmöglich sein, den ROI effektiv zu messen. Das Einbetten eines Videos auf Ihrer Website kann den ROI um bis zu 80 % steigern! YouTube hat den besten ROI für Videoinhalte, gefolgt von Facebook und Instagram.

Jedes Videoproduktionsprojekt ist anders, es gibt keine Formel. Wir erstellen für jeden Auftrag maßgeschneiderte Budgets, die auf Ihr Projekt zugeschnitten sind, damit Sie nur für das bezahlen, was Sie brauchen. Wir besprechen gerne, wie wir mit Ihrem Budget arbeiten können, und Sie erhalten von uns immer eine detaillierte Aufschlüsselung. Die Antwort zum Preis hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel:
  • Ob wir an einem oder mehreren Orten drehen
  • Wie lange wir für die Dreharbeiten einplanen müssen und wie groß die Crew ist, die wir brauchen
  • Wie komplex das bearbeitete Video ist – insbesondere wenn es sich um animierte Elemente handelt
  • Ob wir ein einzelnes Video oder mehrere Videos produzieren
  • Der Stil und die Komplexität der Animation (z. B. 2D versus 3D)
  • Ob wir mit bestehenden Assets wie Charakteren arbeiten oder ob diese von Grund auf neu erstellt werden müssen
  • Die Dauer des endgültigen Videos usw.
Am wichtigsten ist, dass wir mit Kunden mit unterschiedlichen Budgets zusammenarbeiten, sodass wir für jede Ihrer Anforderungen eine Lösung finden können.

Dies ist eine häufige Frage für Unternehmen und eine Frage die wir als Animations- und Videoproduktionsfirma, regelmäßig diskutieren. Die Vorteile von Realdreh vs. 3D Animation werden regelmäßig mit unseren Kunden diskutiert. Wir nehmen uns oft die Zeit, um zu beraten und jedem zu helfen, sich für das beste Videomedium zu entscheiden, das verwendet wird, um eine Geschäftsbotschaft zu erklären oder ein Produkt/Dienstleistung zu bewerben.
 
3D-Animationen sind die bessere Option, wenn Ihr Budget etwas begrenzt ist oder Sie einfach nicht mehr Geld für ein Realdreh ausgeben möchten. Außerdem haben animierte Videos oft eine kürzere Zeit für die Erstellung. Wenn Sie etwas Komplexes erklären müssen, können 3D-Animationen es einfacher machen und ein Thema oder Produkt durch Metaphern und Humor näher bringen. Es wäre beispielsweise schwierig oder zuletzt sehr teuer, „Die Spitze des Eisbergs“ live zu zeigen oder zu erklären. Es gibt natürlich Möglichkeiten – nur zu wissen! Außerdem können 3D-Animationen einige komplizierte Bewegungen und Details eines Produkts zeigen. Ein weiterer Vorteil, Sie benötigen keine Schauspieler, die gefilmt werden müssen, obwohl Sie möglicherweise einen Synchronsprecher benötigen.
 
Live-Action Videos haben natürlich ein Gefühl von Authentizität. Es ist das Medium, das unserer menschlichen Erfahrung am nächsten kommt. Generell graben die Live-Shootings ein tiefes Loch in die Tasche, aber können tiefe Emotionen wecken. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie es problemlos mit Ihrem Telefon filmen können, obwohl es möglicherweise nicht die höchste Qualität haben wird. Auch Ihre Möglichkeiten, nach Fertigstellung des Live-Action-Videos weitere Bearbeitungen vorzunehmen, werden wahrscheinlich eingeschränkter sein.
 
Obwohl sowohl Realdreh als auch 3D Animation einige eindeutige Vorteile bieten, hängt die für Sie am besten geeignete Form hauptsächlich vom Kontext, in dem Sie arbeiten und von Ihren wünschen ab.

Natürlich ist es viel billiger oder sogar kostenlos, Ihren Mitarbeiter zu bitten oder zu beauftragen, das Voice-over für Ihr Video zu machen. Ja, sie hat eine schöne, freundliche Stimme und er klingt seriös und professionell, aber wird es wirklich funktionieren?
 
Profisprecher sind nicht ohne Grund Profis. Die professionellen Voice-overs spiegeln tiefe Erfahrung und fundierte Kenntnisse in Modulation und Intonation wider. Je nach Erfahrungsgrad wird ein professionelles Voice-over frei von Speichelfluss, Atemgeräuschen und Nachhall. Es gibt fast keine Hintergrundgeräusche. Alle Dateien werden im Studio bearbeitet und für angenehmes Hören gereinigt.
 
Auf der anderen Seite nimmt ein Amateur oder Ihre Mitarbeiter ihre Voice-overs normalerweise mit nicht professionellen Geräten wie Telefonen und PCs auf. Ihre Stimmen sind unerfahren und den Aufnahmen fehlt der professionelle Touch. Sie werden durch Hintergrundgeräusche, Nachhall, Atemgeräusche, Speichelfluss und Reibegeräusche gekennzeichnet. Außerdem kann Ihr Mitarbeiter fünf bis zehn Versuche brauchen, während ein Profisprecher nur zwei oder nur einen Versuch braucht, um Ihr Voice-over fertig zu haben.

Dies scheint eine so einfache Frage zu sein. Aber es gibt Vor- und Nachteile auf beiden Seiten. Normalerweise bestimmt das Budget die endgültige Entscheidung, und es ist leicht zu schlussfolgern, dass der Einsatz von Mitarbeitern Geld spart. Aber manchmal stimmt das und manchmal nicht. Der Einsatz von Mitarbeitern ist großartig, wenn Sie Ihrer Marke ein Gesicht geben müssen. Die Marke ist nicht nur ein Logo oder ein Produkt, es ist die Persönlichkeit des Unternehmens. Durch die Verwendung von Mitarbeitern – in ihren realen Rollen – können Sie Ihrem Video natürliche Glaubwürdigkeit und Authentizität verleihen. Dies kann mit professionellem Talent schwieriger zu bekommen sein.
 
Aber nicht alle Mitarbeiter sind zuversichtlich, vor der Kamera zu erscheinen. Sogar diejenigen, von denen Sie denken, dass sie „natürlich“ sind oder „großartig sein werden!“ Und das ist nicht ihre Schuld. Sie sind einfach keine professionellen Schauspieler. Oftmals ist die doppelte Beteiligung der Mitarbeiter erforderlich, um die gewünschten Ziele des Videoprojekts zu erreichen. Dies liegt daran, dass sie mehr Zeit benötigen, um sich zurechtzufinden oder sich vor der Kamera wohl zu fühlen, und es kann Sie mehr Zeit kosten, das Video zu produzieren. Professionelles Talent ermöglicht es Ihnen, den richtigen „Look“ für Ihr Unternehmen auszuwählen, indem Sie Castings durchführen.
 
Professionelle Darsteller bieten eine selbstbewusste Präsenz vor der Kamera, haben die Fähigkeit, Anweisungen zu hören und wissen, wie man die Zeilen liest. Sie werden ihre Arbeit wahrscheinlich schneller machen. Dennoch gibt es einige Nachteile, die beim Einsatz professioneller Darsteller zu beachten sind. Sie sind mit Ihrem Unternehmen nicht vertraut und können die Geschichte daher möglicherweise nicht richtig vermitteln. Natürlich sind die Kosten ein Problem, aber am Ende zahlt es sich auf jeden Fall aus.
 
Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten, müssen Sie sich nicht um die Castings und die Auswahl des richtigen Profis kümmern. Wir arbeiten bereits mit professionellen Darstellern zusammen und haben viele von ihnen, die Ihre Erwartungen erfüllen können.

 

Die FilmeFürJedenZweckMacher.

Deine Videoproduktion anfragen.

Lassen Sie sich beraten.

Heute melden wir uns bei Ihnen.

Ihre Fragen klären wir in einem kurzen Gespräch.

Sie erhalten ein unverbindliches Angebot.

Sie möchten lieber telefonieren? Gerne: 0221 165 37 300
Mein Name ist Alexandra Sommer. Ich freue mich auf Ihren Anruf.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.